Beruf und Familie

Bei uns heißt es nicht Beruf oder Familie, sondern Beruf und Familie. Mit einer familienfreundlichen Personalpolitik schlagen wir deshalb eine Brücke zwischen beiden Welten.


Flexible Arbeitszeitmodelle

So finden Sie bei uns ein innovatives Arbeitszeitmanagement mit elektronischer Zeiterfassung in allen Bereichen und für alle Berufsgruppen.


Was passt zu Ihrem Leben?

Wie könnte der Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben bei Ihnen aussehen? Etwa mit gezielten Karriere- oder Weiterbildungsmöglichkeiten? Bestimmt finden wir eine Lösung, die zu Ihrem Leben passt. Ein gutes Arbeitsklima gibt es gratis dazu.

Kindertagesstätte „Wirbelwind“

Unsere Kindertagesstätte Wirbelwind wurde 1954 eröffnet und liegt eingebettet in die großzügige Parkanlage der Ruppiner Kliniken. In zwei neu renovierten Villen mit großzügigem Außengelände finden 150 Kinder im Alter von ca. 12 Monaten bis zum Schuleintritt Platz für kurzweilige, gemeinsame Aktivitäten.


Schönes Kita-Leben

Vorwiegend Sprösslinge von Mitarbeitern des Pro Klinik Holding GmbH Konzerns werden von unserem Erzieherteam liebevoll durch den Tag begleitet. Dabei eröffnen sich jedem Kind anregende Möglichkeiten zu individuellen Lernerfahrungen in vertrauter Umgebung. Der regelmäßige Aufenthalt im Freien, beim Spielen auf dem Spielplatz wie auch bei Spaziergängen im Gelände oder bei Ausflügen, bereichert das Kita-Leben.


Liebevolle Betreuung

Im Erdgeschoss jeder Villa finden unsere Jüngsten im eigenen Krippenbereich Geborgenheit bei ihren Betreuern und Platz für erste eigenständige Lebenswelterfahrungen.
In der jeweils oberen Etage gestalten die Kindergartenkinder und ihre Betreuern ihr Zusammenleben alters- und raumübergreifend. Ein spezielles Raum- und Materialangebot fördert das selbstständige, phantasievolle Lernen im kreativen Spiel sowie beständige soziale Bindungen.


Besondere Angebote

  • Geschulte Fachkräfte für Psychomotorische Bildung und Erziehung gestalten im Tagesablauf in allen Gruppen bewegte Lernangebote
  • Kindergartenkinder besuchen regelmäßig das Rehazentrum zur Bewegungsschulung nach Hengstenberg
  • Wöchentliche Englischschnupperstunden für Kinder zwei Jahre vor der Einschulung
  • Wöchentlich Bewegung nach Musik für Kinder ab drei Jahre

Öffnungszeiten

Montag - Freitag 05.30 - 17.00 Uhr
Telefon (03391) 39-1904

Kontakt

Ansprechpartnerin: Martina Reimann
Telefon: (03391) 39-1908
Telefax: (03391) 39-1909
E-Mail:
Pädagogisches Konzept

Grundlage unserer pädagogischen Arbeit bildet der in den Grundsätzen elementarer Bildung in Einrichtungen der Kindertagesbetreuung im Land Brandenburg verankerte Bildungsauftrag, Kindern vielfältige Bildungsmöglichkeiten zu schaffen und damit deren Erfahrungsraum zu erweitern.


Grundprinzipien unserer Arbeit

Pädagogisches Verständnis der Erzieher

Wir als Pädagogen unterstützen die natürliche Neugier der uns anvertrauten Kinder und fordern deren eigenaktiven Bildungsprozesse heraus. Ihre Ideen und Themen greifen wir in unserer täglichen Arbeit auf, bieten geeignete Materialen und Anregungen zur Umsetzung an. Diese intensive, individuelle Begleitung erweitert die Erfahrungen der Kinder in allen Bildungsbereichen. In respektvollem Miteinander sind die Mitarbeiter bemüht, die Erziehung in den Familien zu ergänzen und zu unterstützen.

Situationsorientierte Gestaltung des Tagesablaufs

Wir sehen unsere Aufgabe darin, der Abenteuerlust und Entdeckerfreude, dem Ideenreichtum und der Gestaltungskraft von Kindern Raum zu geben und sie auf ihrem eigenen Bildungsweg zu begleiten. Dabei orientieren wir uns an dem, was Kinder uns zeigen, greifen deren Ideen auf, schaffen entsprechende Rahmenbedingungen, begleiten die Lernprozesse und dokumentieren erzielte Erfolge in eigenen Lerntagebüchern (Portfolio) der Kinder.

Förderung des bewegten Lernens

Psychomotorische Angebote durch unsere Facherzieher fördern die ganzheitliche Entwicklung der Kinder unserer Einrichtung. In einer Atmosphäre gegenseitiger Wertschätzung und Akzeptanz treten wir über Bewegungsspiele in Kontakt mit den Kindern. Im Rahmen vorgegebener Spiel- und Lernangebote stellen sich die Kinder spannenden Herausforderungen und finden dabei eigene Bewegungs- und Lösungsmöglichkeiten, die helfen, ein positives Selbstkonzept zu entwickeln.

Eingewöhnung – Zeit des Ankommens

Während einer zweiwöchigen Eingewöhnungszeit nach dem Berliner Eingewöhnungsmodell wagt das Kind unter dem Schutz einer Bindungsperson erste Schritte in das Kita-Leben. Ziel dieser ersten gemeinsamen Zeit ist es, in Kooperation mit den Sorgeberechtigten dem Kind das Vertrautwerden mit der neuen Umgebung und den Aufbau einer Bindungsbeziehung zur Erzieherin zu ermöglichen. Abgeschlossen ist die Eingewöhnung, wenn die Erzieherin als sichere Basis akzeptiert wird und das Kind sich von ihr trösten lässt.

Gruppen- und raumübergreifendes Lernkonzept im Kindergartenbereich

Unsere Arbeit orientiert sich an den Beobachtungen des Tuns der Kinder. Entsprechend der Wahrnehmung dieser kindlichen Bedürfnisse entstand ein Raumkonzept, dass Platz für Bewegung, Lernangebote und Eigenaktivität lässt. Separate Bereiche wie ein Stilleraum und eine Bauspielecke sowie ein Atelier ermöglichen den Kindern ein interessantes, abwechslungsreiches Kita-Leben.

Der Standard unserer pädagogischen Arbeit wird nach dem Quecc Evalualtionsverfahren bewertet und ständig aktualisiert. Weiterführende Informationen zu Zielen und Schwerpunkten unseres pädagogischen Konzeptes erhalten Sie gern in einem persönlichen Gespräch.

Leitgedanken unserer Arbeit
  • W ohlbefinden in der Gemeinschaft
  • I ndividuelle Förderung kindlicher Stärken
  • R ituale entwickeln und pflegen
  • B is zum Schuleintritt Bildungsanlässe schaffen
  • E igentätigkeit der Kinder zulassen und fördern
  • L ernen in Bewegung und Spiel
  • W ahrnemen kindlicher Bedürfnisse
  • I mmer im Gespräch mit Eltern sein
  • N eues gemeinsam entdecken
  • D en Kindern Regelorientierung ermöglichen
Schulen

Neuruppin verfügt über eine ausdifferenzierte Schullandschaft. Neben den allgemeinbildenden Schulen arbeiten eine Reihe zusätzlicher Bildungseinrichtungen am Ort. Eine internationale Bildungsstätte mit einem privaten Gymnasium und eine private Fachhochschule sind in Vorbereitung.


„Civibus aevi futuri“

Angesichts der Ergebnisse der PISA-Studie erinnern die Worte über der Eingangstür des Alten Gymnasiums – „Civibus aevi futuri“ (den Bürgern des kommenden Zeitalters) – an die Verantwortung gegenüber der Jugend. Bildung ist im Zeitalter einer „globalisierten“ Welt mehr denn je ein Grundbaustein für den Erhalt eines zivilisierten Miteinanders. Für Bildung und Qualifikation müssen tagtäglich die Fundamente gelegt werden. Darüber hinaus ist für jeden „Civis“ ein ständiges Dazulernen unverzichtbar.

Personalwesen
Sekretariat: Jana Brodde
(03391) 39-4816
(03391) 39-4857