Herzlich willkommen bei uns!

files/bilder/Kliniken/Allgmeinchirurgie/ach_team.jpg
Die Klinik im Überblick

Die Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie ist ein modern ausgestattetes Zentrum zur ambulanten und stationären Behandlung chirurgischer Erkrankungen des Verdauungstraktes – von der Speiseröhre bis zum Enddarm (Proktologie) sowohl gutartiger als auch bösartiger Natur.


Vielseitiges Leistungsspektrum

Die in unserer Klinik vereinten Disziplinen decken ein vielseitiges Leistungsspektrum der Chirurgie der inneren Organe ab. Dazu gehören:

  • Krebschirurgie von der Speiseröhre bis zum Anus (offen oder minimalinvasiv); Besprechung aller Fälle im interdisziplinären Tumorboard
  • Minimalinvasive Chirurgie (MIC) in der modernsten videolaparoskopischen Form am Magen, Pankreas, Leber, Milz, am Zwerchfell, an der Gallenblase, am Dünn-, Dick- und Enddarm, die Versorgung von Leisten-, Schenkel- und Narbenbrüche sowie Blinddarmentfernung
  • Endokrine (Drüsen) Chirurgie (Schilddrüse, Nebenschilddrüse, Nebenniere, Bauchspeicheldrüse)
  • Antirefluxchirurgie (Sodbrennen)
  • Adipositaschirurgie (krankhaftes Übergewicht) mit den geläufigsten Operationsverfahren minimalinvasiv (MIC)
  • Plastischen und Korrekturoperationen im Rahmen von Sekundärversorgungen
  • Interdisziplinäre Eingriffe mit anderen Fachabteilungen, wenn es die Situation erfordert (z.B. Gynäkologie, Urologie, Gefäßchirurgie)
  • Proktologie (Hämorrhoiden, Analabszesse, Analfisteln, Analprolaps, Rektumprolaps)
  • Chronisch entzündliche Darmerkrankungen (Colitis ulcerosa, Morbus Crohn) in enger Zusammenarbeit mit unseren internistischen Kollegen

Schwerpunkt Krebschirurgie

Ösophagus

  • abdomino-thorakale Ösophagusresektionen offen/teilweise laparoskopisch bei Karzinomen bzw. Barrett-Ösophagus, dabei erfolgt der Ösophagusersatz entweder durch einen Schlauchmagen, durch ein Dünndarminterponat oder durch ein Kolonhochzug
  • laparoskopische Leberteilresektion

Magen

  • subtotale bzw. totale Gastrektomie mit Herstellung eines Jejunumersatzmagens im Sinne eines J-Pouches und D 2-Lymphknotenresektion
  • laparoskopische Magenteilresektion bei gutartigen Tumoren bzw. bei GIST-Tumoren, auch im Rendezvous-Verfahren mit unseren internistischen Endoskopikern

Kolon

  • laparoskopische Hemicolektomie links, Hemicolektomie rechts
  • offene Transversumresektion

Rektum

  • vorwiegend anteriore Rektumresektionen laparoskopisch, gegebenenfalls auch offen, überwiegend Spinktererhalt, bei Spinkterverlust und kompatiblen Patienten ggf. Neosphinkterrekonstruktion aus körpereigenem Gewebe (glatte Muskulatur aus der Kolonwand)
  • intraoperatives pelvines Beckenneuromonitoring zum Nervenerhalt für postoperative Blasen- und Sexualfunktionen

Pankreas

  • Kausch-Whipple-Operationen pyloruserhaltend bei Karzinomen bzw. bei Hauptgangs-IPNN
  • laparoskopische Pankreasschwanzresektionen
  • verschiedene Operationen bei chronischer Pankreatitis

Leber

  • Resektion von Primärtumoren (HCC/CCC) und Lebermetastasen, reichend von einzelnen Segmentresektionen bis zur erweiterten Hemihepatektomie rechts/links unter Nutzung eines intraoperativen Ultraschalls, einer 3-dimensionalen präoperativen CT-gestützten Resektionsplanung und zukünftig einer Resektion unter intraoperativer Navigation – Vorteil: Erhalt von möglichst vielem funktionstüchtigen Lebergewebe

Gallengangschirurgie

  • Operation von Gallengangstumoren mit Resektion der jeweils befallenen umliegenden Organe

Sarkome

  • retroperitoneale Sarkome (multiviszerale Resektionen, gegebenenfalls unter Mitnahme von Colon rechts/links, Milz und Niere), hier Zusammenarbeit mit dem Chefarzt der Urologie, Herrn Dr. Lebentrau
  • Extremitätensarkome, wenn möglich nach neoadjuvanter Therapie organerhaltende radikale Resektion in Zusammenarbeit mit dem Sarkomzentrum Brandenburg (PD Dr. med. Per-Ulf Tunn, Helios-Klinikum Berlin-Buch; PD Dr. med. Reichard, Helios-Klinikum Bad Saarow)

Wichte Kooperationspartner

  • Pathologe, Dr. Frank Lippek, Möglichkeit einer Schnellschnittuntersuchung in jeder Operation und entsprechender intraoperativer Therapieentscheidung
  • alle Teilnehmer der wöchentlich stattfindenden Tumorkonferenz (Strahlentherapeuten, Onkologen, Gynäkologen, Urologen und alle anderen Teilnehmenden)
  • Hausärzte, Zuweiser (enge Kooperation vor und nach der Operation)
  • Angehörige (zeitnahe ausführliche Aufklärung vor der Operation, Information über den weiteren Verlauf und Prognose nach der Operation gemeinsam mit dem Patienten)
Kurzkontakt
Sekretariat: Uta Thamm
(03391) 39-47110
(03391) 39-47109
Ausstattung
  • Behindertengerecht
  • Telefon
  • Fernsehgerät
  • Mehrbettzimmer
  • Fahrstuhl
  • Internet
  • Nichtraucher
  • Zweibettzimmer
  • Einbettzimmer
Ärzte-Finder
Ärzte-Finder